Projekttag NB “Umkämpfte Erinnerung – Ein Projekttag zum ehemaligen Gestapo-Lager Neue Bremm”

Wir haben im März ein neues Konzept für den Projekttag Neue Bremm erarbeitet, womit wir uns intensiver mit der Geschichte des Nationalsozialismus im Saarland und NS-Gedenkstätten beschäftigen werden. Unser Konzept widmet sich dem ehemaligen Gestapo-Lager Neue Bremm in Saarbrücken und bietet den Teilnehmenden eine interaktive Auseinandersetzung mit der Geschichte und Funktion des Lagers. Außerdem erhalten die Teilnehmenden einen Einblick in die Geschichte des Saargebiets während des Nationalsozialimus.

Ziele des Projekttages:

  • Teilnehmende verstehen die ideologischen Grundlagen des NS.
  • Teilnehmende verstehen die Funktionen des Lagers für Krieg, NS und Gesellschaft.
  • Teilnehmende wissen um den Lageralltag und sind für die unmenschlichen und barbarischen Haftbedingungen sensibilisiert.
  • Teilnehmende erkennen Kontinuitäten, rechte Erinnerungsdiskurse und die Marginalisierung der Opfer nach 1945.
  • Teilnehmende sind motiviert, das Erinnern wachzuhalten und weiterzutragen, sowie sich gegen die heutige extreme Rechte zu engagieren.

Weitere Infos findet ihr unter “Pädagogische Angebote” bei den Projekttagen: Link

Save the Date: Forum 2022 vom 04. bis 06. November in Kirkel

Wie jedes Jahr, findet im Rahmen des Remember-Projekts unser Bildungsforum statt. Dieses Jahr wollen wir neben dem Porajmos und der Verfolgung der Sinti_zze und Rom_nja im Nationalsozialismus auch die Verfolgung von Menschen aus der LGBTQIA*-Community während des NS thematisieren.

Freitagabend starten wir mit einem Auftaktvortrag der Autorin, Sängerin, Aktivistin, Regisseurin und Mutter Tayo Awosusi-Onutur. Am Samstag machen wir weiter mit interessanten Workshops zur Intersektion Gadjé-Rassismus und Queerfeindlichkeit mit dem Referent für Bildung und zivilgesellschaftliches Engagement Silas Kropf. Zu LGBTQIA*-Feindlichkeit während des NS wird Vorständin des LSVD Saar Irene Portugall einen Workshop geben. Zusätzlich bieten wir noch einen Einstiegsworkshop zu Gadjé-Rassismus/Antiziganismus an. Samstagabend gibt es noch einen Kulturpart und den Sonntag lassen wir mit Austausch- und Diskussionsrunden ausklingen.

Das Forum soll Raum zum Austausch verschiedener Menschen und Gruppen bieten. Es richtet sich an Jugendliche ab 16 Jahre und junge Erwachsene. Gemeinsam mit den Teilnehmenden möchten wir uns mittels Vorträgen und Workshops in die Themenfelder Gadjé-Rassismus/ Antiziganismus und LGBTQIA*-Feindlichkeit einarbeiten und verschiedene Aspekte intensiver beleuchten.

Weitere Infos zum Programm und zur Anmeldung folgen demnächst.

Von Ausgrenzung und Überleben. Ein Forum zu Antiziganismus/ Gadjé-Rassismus und Antisemitismus – damals und heute

Im letzten Jahr waren zahlreiche geschichtsrevisionistische und NS-relativierende Aussagen z.B. auf Querdenken-Demos deutlich sichtbar, hörbar und spürbar. Unzulängliche Vergleiche von Nicht-geimpften Personen mit dem Schicksal der europäischen Jüdinnen_Juden während des Nationalsozialismus, wurden vielfach diskutiert. Es zeigt sich mal wieder, dass das Verhältnis der deutschen Mehrheitsgesellschaft zu den Verbrechen des Nationalsozialismus sich noch immer in Aushandlungsprozessen befindet. Gleichzeitig sind die Shoah (Genozid an den europäischen Jüdinnen_Juden) und der Porjamos (Genozid an u.a. den europäischen Sinti_zze und Rom_nja) konkrete Erfahrungen der Ausgrenzung, Verfolgung und Vernichtung, deren Konsequenzen sich bis heute auf die Angehörigen der Minderheiten auswirken. Mit der andauernden gesellschaftlichen Wirkmächtigkeit von Antisemitismus und Antiziganismus/ Gadjé-Rassismus möchten wir uns im Rahmen des diesjährigen Forums genauer beschäftigen.

Das Fourm findet vom 19.-21. November 2021 im Bildungszetrum der Arbeitskammer des Saarlande in Kirkel statt.
In dem Auftaktvortrag werden die Arbeit, die Ergebnisse und die Handlungsempfehlungen der unabhängigen Expert_innenkommission Antiziganismus vorgestellt.
In einem Workshop wird es um die Kontinuität und unterschiedliche Ausprägungsformen von Antisemitismus gehen. Außerdem gibt es einen Workshop zu Gadjé-Rassismus im Bereich der künstlichen Intelligenz und Algorithmen. Ein dritter Workshop wird sich mit rechtem Terror und den dahinterliegenden Einstellungsmustern auseinandersetzen. Samstagabend werden wir gemeinsam den mehrfach ausgezeichneten Kurzfilm „Masel Tov Coctail“ sehen. Im Anschluss haben wir die Gelegenheit zu einem Gespräch mit Regie und Drehbuchautor_innen.
Sonntags erfolgt zum Abschluss das Zusammentragen der Ergebnisse der Workshops und es bietet sich Raum für einen offenen Austausch. Bei einem gemeinsamen Mittagessen wollen wir das Forum ausklingen lassen.
Wer möchte kann sich bereits jetzt anmelden. Hier gehts zur Anmeldung Forum

Wir hoffen sehr das Forum dieses Jahr auch in Kirkel durchzuführen. Sollte dies jedoch leider nicht möglich sein, sind wir bereits in der Planung einer digitalen Variante. Dafür können sich folgende Termine schon mal freigehalten werden:

19. November – Abends

20. November – Nachmittags

23. November – Abends

25. November – Abends

26. November – Abends