Das Netzwerk für Demokratie und Courage (NDC) ist ein bundesweites Netzwerk, das von jungen Leuten getragen wird und sich für Demokratieförderung und gegen menschenverachtendes Denken engagiert.

Das Hauptaufgabenfeld des NDC ist die Ausbildung von jungen Menschen als Multiplikator_innen und die Durchführung von Projekttagen, Seminaren und Fortbildungen an Schulen, Berufsschulen, Bildungseinrichtungen sowie für viele andere Gruppen.

Das NDC besteht bereits seit 1999 und wird durch einen großen Kreis unterschiedlicher Unterstützer_innen getragen. Dieser reicht von Gewerkschaftsverbänden, Jugendverbandsorganisationen, über Wohlfahrtsverbände, Landesjugendringe bis hin zur Katholischen Kirchenjugend.

In 12 Bundesländern verfügt das NDC über eigene Länderbüros sowie Teams freiwillig engagierter Multiplikator_innen. Von hier aus werden Schulen und viele andere Partner_innen fachgerecht und bedarfsorientiert unterstützt. Auf Bundesebene vertritt der Verein Netzwerk für Demokratie und Courage e.V. die Interessen des Netzwerkes.

Das NDC im Saarland

Unsere Mitgliedsverbände

Im Saarland begleitet der Musiker Markus Okuesa („Oku & The Reggaerockers“ und „OQmanSolo“) das Netzwerk als Schirmherr. Zehn (Jugend-)Organisationen haben sich als Träger des NDC im Saarland zusammengeschlossen. Daneben unterstützen viele weitere Organisationen, Bildungsträger und Einzelpersonen die Arbeit. Vorsitzende des NDC Saar e. V. ist derzeit Hannah Meuler (DGB-Jugend).

Die wichtigsten Akteur_innen in den Projekten sind jedoch die freiwillig engagierten Teamer_innen. Sie nehmen zunächst an einer einwöchigen Ausbildung teil und setzen unser Bildungskonzept in der konkreten Arbeit um. Durch unseren „peer-to-peer“ Ansatz erreichen die freiwillig Engagierten die Teilnehmenden auf Augenhöhe und ermöglichen so einen offenen Austausch.

Unsere hauptamtlichen Mitarbeiter_innen in der Landesnetzstelle kümmern sich um die fortlaufende Qualifizierung der Teamer_innen, die Einsatzplanung, Abrechnung der Projekttage und Organisation der Projekte. In erster Linie haben sie immer ein offenes Ohr für die Wünsche von Teamer_innen, Lehrer_innen und Schulen.

Über dreißig Fördermitglieder – Minister_innen, Abgeordnete, Gewerkschafter_innen und sogar Teamer_innen – haben darüber hinaus einen hohen Anteil daran, dass die gute Arbeit des NDC nachhaltig gesichert werden kann.

Weitere Informationen über die Arbeit des NDC Saar kann unter www.netzwerk-courage.de/saar gefunden werden.

Neben unserem Projekt „Remember – Erinnerung muss gelebt werden“ führen wir außerdem eine Vielzahl an Projekttagen in saarländischen Schulen, Vereinen sowie Kinder- und Jugendverbänden durch. Dabei decken unsere Projekttage – je nach Bedarf – unterschiedliche Themenfelder ab.

Momentan bieten wir im Saarland folgende Projekttage an:

Projekttag A – Das geht uns alle an – Ein Projekttag zu Diskriminierung, von Rassismus betroffenen Menschen und couragiertem Handeln.

Projekttag B – Can you get it if you really want? – Ein Projekttag zu solidarischem Handeln gegen Ungerechtigkeit und Klassismus.

Projekttag C – Trotz alledem! – Ein Projekttag gegen menschenverachtende Einstellungen, Gruppen und Strategien und für solidarisches Engagement.

Projekttag I – Ohne Angst verschieden sein – Ein Projekttag zu den Themen „Kultur“, antimuslimischer Rassismus und couragiertem Handeln.

Projekttag GR – Lasst uns ZusammenTun – Ein Projekttag zu Antiziganismus, der Diskriminierung von Sinti_zze und Rom_nja und couragiertem Handeln.

Ein Modul zur Fortbildung von Lehrer_innen, (Sozial-)Pädagog_innen und Multplkator_innen

Projekttag F: „Ich bin ja kein Nazi, aber…“ – Basiswissen zu Alltagsdiskriminierung, reaktionär-autoritären Strömungen und Neonazismus.